Umwelttage Basel
«Vorbilder für die Welt von morgen»
9. – 11. Juni 2017
Anderswertiges
Anita Hettich und Bernhard Minnig «apartix»

Apartix ist nicht nur ein Ladenlokal, sondern gleichzeitig auch ein Begegnungsraum von Produzenten und Konsumenten. Wem Nachhaltigkeit wichtig ist, wer ein tolle Idee hat oder ein altes Handwerk am Leben erhält, kann im Laden von Anita Hettich und Bernhard Minnig im St. Johann dafür eine Plattform bekommen - und Wertschätzung.

Apartix ist ein Laden von vielen für viele.
Anita Hettich

Die Ladenbesitzer Anita Hettich und Bernhard Minnig wollen einen Kontrapunkt setzen zum Einerlei, das man praktisch auf der ganzen Welt in den Läden vorfindet. Ihr Konzept: Sie bieten Produzenten, die nicht in Serie produzieren, einen Platz in ihrem Laden und eine Plattform, über die sie mit Konsumenten in Verbindung treten können. Die Menschen, ihre Gesichter und Geschichten, ihr Engagement, ein altes Handwerk zu erhalten oder eine neue tolle Idee zu verwirklichen, sollen dabei im Zentrum stehen. Auch der Nachhaltigkeitsgedanke bekommt hier wieder mehr Gewicht. Es versteht sich von selbst, dass "Made in China" hier keinen Platz hat. Anita Hettich ist überzeugt, dass es ökologischer Blödsinn ist, Produkte in der ganzen Welt herumzukarren.

Es würde die Welt ziemlich verändern, wenn wir am Valentinstag keine Rosen aus Kenia kaufen oder im Januar keine Erdbeeren essen würden.
Anita Hettich

Das Konzept und der apartix-Laden haben Charme. Das dürfte auch mit der langen Geschichte des Ladenlokals zu tun haben, auf die der noch vorhandene Schriftzug "allgemeiner Consumverein" hindeutet: 1947 war hier so etwas wie die erste Coop-Filiale des Quartiers beheimatet.

Autoren
Video: Brigitte Fässler
Fotos: Brigitte Fässler

Kurzprofil
apartix
Jungstrasse 36
4056 Basel

 

www.apartix.ch

Weitere Vorbilder
Sabine Gysin

Hinter dem kulturellen Treffpunkt "lokal" an der Hebelstrasse 108 findet man jeden Mittwoch eine kleine grüne Oase vor: 120 Körbe mit leckerem Gemüse und Salaten vom Birsmattehof in Therwil stehen hier zum Abholen bereit. Ein Augenschein bei Depothalterin Sabine Gysin.

Mehr...
Dominic Eicher

Um die globale Erderwärmung auf 2 Grad zu begrenzen, müssen etwa 80% der bisher bekannten fossilen Brennstoffreserven unter der Erde bleiben. Das Wissen um die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und fossilen Brennstoffen und die Geburt seiner Tochter haben Dominic Eicher dazu gebracht, sich bei Fossil-Free zu engagieren. Konkret will er erreichen, dass sich die Basler Pensionskasse von unökologischen Investitionen in Kohle-, Erdöl, Erdgasfirmen wieder trennt.

Mehr...