Umwelttage Basel
«Vorbilder für die Welt von morgen»
9. – 11. Juni 2017
Perspektiven für Menschen und Bauteile
Andreas Merz, Hans Walter «Bauteilbörse Basel»

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt die Bauteilbörse Basel: Sie sorgt für Ressourcenschonung im Baubereich und integriert gleichzeitig Menschen in den ersten Arbeitsmarkt. Die beiden Geschäftsleiter Andreas Merz und Hans Walter sind an vorderster Front mit viel Herzblut dabei.

Bauteile abmontieren, instand stellen und wiederverwerten

Das Büro von Andreas Merz sieht aus wie ein x-beliebiges: schicke schwarze Ledersessel, zwei trendige Sideboards, Flipchart. Einziger Unterschied zu einem herkömmliche Büro: Alles ist aus zweiter Hand und tipptopp "aufgemöbelt". Der brandneue Chef der Bauteilbörse fühlt sich wohl: "Es macht mir grossen Spass, mich in einem Betrieb zu engagieren, der Pionier in punkto Wiederverwertung ist und zudem noch hilft, Menschen wieder in die Arbeitswelt zu integrieren." Fast pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum, das der innovative Betrieb 2016 feiert - die Architektin Barbara Buser gründete diesen damals - hat Merz den "gebrauchten" Chefsessel an der Barcelonastrasse im Dreispitz Areal bezogen.

Ressourcenschonung und soziales Engagement sind eine ideale Symbiose.
Andreas Merz

Der Wegwerfmentalität unserer Gesellschaft etwas entgegensetzen und aktiv etwas zur Wiederverwendung von gebrauchtem Material beizutragen, seien zwei Hauptgründe für seinen Entscheid gewesen, diesen Job anzunehmen. "Letztens war das Handy eines Freundes kaputt. Er kaufte sich ein neues, das alte warf er womöglich weg", erzählt Andreas Merz. "Dabei war, wie man feststellte, nur ein Schalter kaputt. Als mir komischerweise kürzlich das Gleiche passierte, ging ich zum Handydoktor und habe es für 90 Franken reparieren lassen." Im Kleinen fange es ja schliesslich an.

Ressourcenschonung ist auch der Kerngedanke der Bauteilbörse Basel: Gut 300 000 kWh Energie spart die Börse jährlich umgerechnet ein, indem sie alle Arten von Bauteilen -Lampen, Schränke, Briefkästen, Parkettböden, Kühlschränke oder Küchenzeilen aus Restaurantbetrieben - abmontiert (in der Regel kostenlos), in den Werkstätten reinigt und wieder instand stellt, rechnet Andreas Merz vor. Nutzniesser seien Gewerbebetriebe und Private gleichermassen. "Die Bauteilbörse kann somit pro Jahr umgerechnet so viel Energie einsparen, wie sonst 60 Einfamilienhäuser mit je einer 30 m2 grossen Photovoltaikanlage verbrauchen würden."

Umweltschutz sei für ihn noch nachhaltiger, wenn man Menschen miteinbeziehe, sagt Andreas Merz. Engagement für die Umwelt und für Menschen zugleich ist für ihn mehr als nur ein Lippenbekenntnis. Dies zeigt sein zweijähriger Friedensförderungseinsatz als Chef Planung, Einsatz und Ausbildung in der SWISSCOY im Kosovo.

Ich kann mein Interesse für Ökologie und Umwelt mit sinnvoller Sozialarbeit verbinden.
Hans Walter

Beim anschliessenden Rundgang durch die hellen Lagerhallen und Werkstätten der Bauteilbörse begleitet uns Hans Walter, der seit fünf Jahren so etwas wie die "gute Seele" für die 14 Festangestellten und die derzeit 48 Arbeitslosen ist. Der stellvertretende Geschäftsleiter, Mediator und Coach unterstützt zusammen mit Marion Bress die Arbeitslosen beim Wiedereinstieg in die Berufswelt. "Zudem gebe ich jeden Mittwochabend Deutschkurse und organisiere weitere Zusammenarbeiten mit anderen Organisationen oder Firmen", erklärt Walter. Neuste Synergie besteht mit Soziartes und dem Beschäftigungsprogramm WorkOut für Asylanten und Flüchtlinge. So treffen wir in der Schreinerei Ahmad aus Syrien an, der über diese Verbindung zur Bauteilbörse Basel kam. Der gelernte Schreiner hat gute Chancen, bald eine Stelle auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden - dank Coaching, Deutschkursen, die zu anerkannten Abschlüssen führen, und praktischen Erfahrungen, die er hier erhält. "Unsere Quote der Leute, die wir durch das Arbeitsintegrationsprogramm vermitteln können, ist mit 35 bis 40 Prozent sehr hoch", sagt Hans Walter nicht ohne Stolz. Dass er hier sein Interesse für Ökologie und Umwelt mit sinnvoller Sozialarbeit verbinden kann, findet er ideal.

Autoren
Text: Lioba Schneemann
Fotos: z.V.g. Bauteilbörse Basel

Kurzprofil
Bauteilbörse Basel
Barcelonastrasse 4
4142 Münchenstein

www.btbbasel.ch

Weitere Vorbilder
Sara Stühlinger

Der Verein Unigärten betreibt Urban Farming mitten in Basel. Sara Stühlinger organisiert zusammen mit 40 anderen Hobbygärtnerinnen und -gärtnern vier Gemeinschaftsgärten. Und sie ist sicher, damit einen positiven Beitrag für eine nachhaltige Zukunft zu leisten.

Mehr...
Katharina Zaugg

Für Katharina Zaugg ist Putzen mehr als nur Saubermachen. Sie engagiert sich für die Raumpflege innen und aussen. Am "Putzen" zeige sich, wie hierarchische Modelle aufgebaut sind, wie ethisch wir uns verhalten und wie umweltgerecht wir handeln, so die Putzexpertin.

Mehr...