Umweltagenda Basel
«Vorbilder von heute für morgen»
9. – 11. Juni 2017
Nutzen statt besitzen
Wendel Hilti «Mobillity»

Das Verlangen nach einer fast grenzenlosen Mobilität steigt. Menschen wollen immer mehr und überall mobil sein. Doch wie löst man dieses Bedürfnis, wenn der Verkehr bereits ausgelastet ist und Parklücken schwer zu finden sind? Ohne eigenes Auto lässt es sich leichter leben, findet Wendel Hilti. Denn Autoteilen schont die Umwelt und reduziert den Verkehr.

Wendel Hilti ist seit neun Jahren bei Mobility Carsharing Schweiz verantwortlich für die Region Nordwestschweiz. Er ist nach wie vor ein grosser Fan dieses Unternehmens. Ihn fasziniert der Gedanke des gemeinsamen Nutzens und es ist für ihn fast wie ein Wunder: 3000 Autos werden von120 000 Menschen geteilt – und es funktioniert! Mehr von seiner Begeisterung über das Autoteilen ist im Interview mit RadioX zu erfahren.

 

Ein Privatauto ist kein Fahrzeug, sondern ein Stehzeug, denn im Schnitt steht es 23 von 24 Stunden am Tag.
Wendel Hilti
Bewegung

Autoren
Interview: Nadine Born
Fotos: Nadine Born

Kurzprofil
Mobility Genossenschaft
c/o Wendel Hilti, Regionalverantwortlicher Nordwestschweiz
Gütschstrasse 2
Postfach
6000 Luzern 7

www.mobility.ch

Weitere Vorbilder
Kai Reinacher und Fabian Essert

Die beiden WG-Kollegen Kai Reinacher und Fabian Essert finden, dass unsere Welt in Kreisläufen funktionieren sollte. Ein Franzose, der sein ganzes Haus mit der Wärme vom Kompost heizt, hat die beiden inspiriert und motiviert: Sie haben das Prinzip auf ein Gewächshaus übertragen und die Idee in einem Garten in Riehen in die Tat umgesetzt. Die Kompostheizung soll so gut funktionieren, dass sie bald auch im Winter frisches Gemüse wie Peperoni, Tomaten und Auberginen ernten können.

Mehr...
Rosmarie Wydler-Wälti

Die Erde schwitzt und fast alle schauen zu? Mitnichten! Auch Seniorinnen werden aktiv und klagen gegen den Staat. Rosmarie Wydler-Wälti, Co-Präsidentin der KlimaSeniorinnen, erklärt, wofür sie und ihre Mitstreiterinnen sich einsetzen.

Mehr...