Umweltagenda Basel
«Vorbilder von heute für morgen»
9. – 11. Juni 2017
Nutzen statt besitzen
Wendel Hilti «Mobillity»

Das Verlangen nach einer fast grenzenlosen Mobilität steigt. Menschen wollen immer mehr und überall mobil sein. Doch wie löst man dieses Bedürfnis, wenn der Verkehr bereits ausgelastet ist und Parklücken schwer zu finden sind? Ohne eigenes Auto lässt es sich leichter leben, findet Wendel Hilti. Denn Autoteilen schont die Umwelt und reduziert den Verkehr.

Wendel Hilti ist seit neun Jahren bei Mobility Carsharing Schweiz verantwortlich für die Region Nordwestschweiz. Er ist nach wie vor ein grosser Fan dieses Unternehmens. Ihn fasziniert der Gedanke des gemeinsamen Nutzens und es ist für ihn fast wie ein Wunder: 3000 Autos werden von120 000 Menschen geteilt – und es funktioniert! Mehr von seiner Begeisterung über das Autoteilen ist im Interview mit RadioX zu erfahren.

 

Ein Privatauto ist kein Fahrzeug, sondern ein Stehzeug, denn im Schnitt steht es 23 von 24 Stunden am Tag.
Wendel Hilti
Bewegung

Autoren
Interview: Nadine Born
Fotos: Nadine Born

Kurzprofil
Mobility Genossenschaft
c/o Wendel Hilti, Regionalverantwortlicher Nordwestschweiz
Gütschstrasse 2
Postfach
6000 Luzern 7

www.mobility.ch

Weitere Vorbilder
Bastiaan Frich, Tilla Künzli

Landwirtschaft in der Stadt? Das gibt Rätsel auf. Im Gemeinschaftsgarten Landhof, dem charmantesten Flaggschiff der Bewegung Urban Agriculture Basel, offenbart sich das Geheimnis für eine nachhaltige Stadtentwicklung: Der Garten ist offen für Bienen und Blindschleichen, ebenso für Menschen aller sozialen Schichten und Herkunft.

Mehr...
Fidel Stadelmann

Mensch und Gemüse haben eine Gemeinsamkeit, die die Foodsharing-Gemeinschaft zu würdigen weiss: In Wahrheit sind wir alle Unikate mit unseren ganz eigenen Macken und Dellen – auch die ausgemusterten Mängelexemplare können exquisiten Charme entfalten.

Mehr...